Verpackungsverordnung

Was hat sich in der 5. Novelle der Verpackungsverordnung geändert?

Für alle Verpackungen, egal in welcher Ausführung und Menge, die beim Endverbraucher ankommen fallen Lizenzgebühren an.

  • Diese Lizenzgebühren müssen vom Erst-Inverkehrbringer - welcher die für den Endverbraucher bestimmten Verpackungen zum ersten Mal befüllt - bezahlt werden. Eine Umwälzung auf den Vorlieferanten bzw. Hersteller dieser Verpackungen ist ausdrücklich nicht vorgesehen.
  • Endverbraucher im Sinne der neuen Verpackungsverordnung sind Privatpersonen und auch alle gewerblichen Unternehmen, die über haushaltsübliche Sammelgefäße verfügen, welche im haushaltsüblichen Abfuhrrhythmus entsorgt werden können. Also z. B. auch Handwerksbetriebe, Ärzte oder Behörden.
  • Wer sich beteiligen muss, die Gebühren aber nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig bezahlt handelt ordnungswidrig und riskiert ein Bußgeld.
  • An einem dualen System beteiligte Verpackungen unterliegen nicht mehr der Kennzeichnungspflicht.
  • Achtung: Für mit Ware befüllte Verpackungen, die ins Ausland versendet werden fallen keine Lizenzgebühren an.


Wie Sie vorgehen sollten - Unsere Lösung
Klären Sie zunächst ob die Änderungen auf Sie zutreffen.

  • Wenn NEIN, dann ergeben sich für Sie keine Änderungen.
  • Wenn JA, dann wird der Abschluss eines Beteiligungsvertrages mit einem dualen System notwendig. Unsere Partner die Reclay GmbH und die Noventiz GmbH haben hier eine Lösung entwickelt, mit der Sie die Beteiligungspflicht kostengünstig und mit minimalem Aufwand erfüllen!

  1. Besuchen Sie die Internetseiten www.activate.reclay.de  oder  www.noventiz.de/direct und registrieren Sie Ihr Unternehmen.
  2. Schließen Sie nun den Beteiligungsvertrag ab.
  3. Der Beteiligungsvertrag sieht vereinfacht dargestellt folgendermaßen aus:

  • Sie melden 1x pro Jahr Ihre zu beteiligende Verpackungsmenge  (bei Abgabe bis 15. Februar auch für das bereits abgelaufene Kalenderjahr möglich) online unter www.activate.reclay.de  oder  www.noventiz.de/direct 

  • Die jährliche Gebühr für z. B. 150 kg der Materialien Papier/Pappe/Karton beträgt gerade mal netto 22,50 Euro (Reclay Stand 02/2016) bzw, netto 52,25 Euro (Noventiz Stand 02/2016) und Sie müssen sich um nichts mehr weiter kümmern

Ihre Vorteile liegen klar auf der Hand!
Äußerst kostengünstige Abwicklung über die Reclay GmbH oder die Noventiz GmbH

  • Sie erfüllen die Beteiligungspflicht an der neuen Verpackungsverordnung zu 100%
  • Geringer administrativer Aufwand
  • Rechtssicher

 

Alle hier aufgeführten Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen ermittelt und stellt keine rechtliche Beratung da. Eine Gewähr für deren Richtigkeit kann trotz sorgfältiger Recherche nicht übernommen werden. Diese Informationsseite erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll kurz und präzise über das Wesentliche informieren.

Sie haben weitere Fragen? Rufen Sie uns an: +49 (0)6055 / 90770-0
Zuletzt angesehen